Posts Tagged ‘Ruhetag’

Schön wenn alles erledigt ist…

2. Oktober 2010

Heute haben wir wieder einen RELAX- und RUHETAG. Der hat mit einem schönen Frühstück auswärts beim Bäcker begonnen, ging mit einer feinen Massage weiter und endete am Beach beim Betrachten des Sonnenunterganges. Besonders am Meer und Strand hole ich mir die Kraft, die ich am 9. Oktober beim IRONMAN brauche. Ich genieße die Ruhe, sammle jeden Sonnenstrahl ein, beobachte die Surfer und halte nach Delfinen Ausschau. Ein schönes Leben, auch wenn ich in den letzten 2 Wochen ganz hart an mir gearbeitet habe. Die Ruhetage bauen mich auf und sind verdient nach dem harten Training. Das Loslassen ist gefragt, wenn es nachher heißt beständig Druck machen und pushen…

Ruhetag :)))))))

7. August 2008
Aug in Aug

Aug in Aug

Heute haben wir den Ruhetag dazu genutzt, um einmal NICHTS, außer einem

Heli mit "Hai"ligenschein

Heli mit "Hai"ligenschein

kleinen Morgenläufchen, zu tun – YESSSS das hat Spass gemacht 😉

So „sportsüchtig“ bin ich nämlich noch ganz sicher nicht, dass ich einen solchen Tag nicht genießen könnte!

Schlafen, gut essen, Massage alla Heli…..und ein Besuch im Aquarium! 2 kindische Erwachsene mit tausenden von Kindern – na BRAVO 😉

Heli meinte wir könnten ja einmal schauen was da so für Fische im Meer schwimmen – wahrscheinlich wollte er mich für den nächsten Minitriathlon motivieren – Geschwindigkeitstechnisch 😉

und plötzlich waren die Finger weg

und plötzlich waren die Finger weg

Also ein paar Impressionen vom Aquarium – tatum tatum tatum….

jeder fängt mal klein an

jeder fängt mal klein an

lg und bis bald,
Eva und Heli

P.S. für den Minitriathlon werden wir eine andere Location finden müssen – ins Meer geh i jetzt sicha nimma 😉 – hab wahrscheinlich zuviele weiße Hai Filme gesehen …..

Tag 9 in Busan — Ruhetag Nr. 2

3. August 2008

Nach dem heutigen Ruhetag sollte die Akklimatisation für´s feuchtwarme Wetter und die 7 Stunden Zeitverschiebung gelungen sein.
So richtig Erfahrungen hatten wir ja nicht – aber wenn ich mir Evas Leistungsfähigkeit und ihre Zuversicht in Richtung Wettkampf ansehe sollte die Umstellung jetzt perfekt gelungen sein, sodass wir jetzt weitere 9 Tage richtig an der Tempohärte und am Speed arbeiten können.
Anschließen folgen ja nochmals 7 Tage mit ruhigem Training um am Renntag 105% abrufen zu können.

Soviel zum sportlichen…

Da muss man hinschaun

Da muss man hinschaun

was mir weiters noch aufgefallen ist – ich kann ja nicht ständig wegschauen – da stehen zu viele Straßenlampen herum…
Kaum ein Mädl hier in Busan, das nicht mindestens 10cm hohe Stöckelschuhe spazieren trägt.
Echt grob – Norbert du hast dir mit Athen 2004 die falschen Spiele ausgesucht;-)

Ein wirklich beeindruckter
Heli