Posts Tagged ‘Laufen’

Erster Lauf….

25. März 2011

Wenn man nach 5 Wochen nach einer Verletzung, den ersten Lauf wagt, dann fühlt man sich einfach nur überglücklich und frei, wenn einem nichts weh tut und man schmerzfrei läuft. Laufen ist einfach genial, wunderbar und grandios – wie sehr hat es mir gefehlt in den letzten paar Wochen. Es waren zwar nur 15 Minuten – aber das war ein riesiger Schritt nach vor.

Jetzt bin ich wieder eine komplette Triathletin, auch wenn noch schön aufgepasst wird!

In diesem Sinne – Gesundheit ist alles und ohne Gesundheit ist alles nichts!!!

Hammerharte Intervalle – aus meiner Sicht (Eva) ;)

5. August 2008

Ja das Training ist im Moment hart, enorm hart sogar – es verlangt mir alles ab. Ich gehe absolut an meine physischen Grenzen, gewinne dadurch aber tagtäglich neue Stärke, Kraft und Energie!

Ich fordere meinen Körper, gehe ans Limit, komme aber in Bereiche, in denen ich bis jetzt erst selten, oder noch gar nicht war. Ich bin zielgerichtet, fokussiert und mit ganzen Herzen dabei. Ich lebe meinen absoluten Traum – nicht in der Quälerei liegt mein Traum, sondern in der Perfektion des Tuns und in der Freiheit, das zu tun was ich am Besten kann, worin mein Talent liegt, aber was mir auch unendlich viel Spass bereitet.

08.08. da war doch was! Ah ja unser Hochzeitstag – Heli hat das wahrscheinlich wieder mal vergessen 😉 den will ich natürlich mit meinem Mann verbringen – gemütlich, bei einem Feuerwerk, das wir hier in Busan tagtäglich aufgrund des Summerfestivals erleben dürfe. Ich sage immer das machen sie speziell für uns – der olympische Spirit ist schon tagtäglich mein/unser täglicher Begleiter – ich freue mich auf das Rennen!

Es soll das Highlight einer grandiosen, hart aber herzlichen, Zeit sein!
Eure Eva

zügigere Hügelintervalle…

1. August 2008

Der Jetlag ist jetzt gänzlich überwunden (die erste Nacht komplett durch geschlafen und von selbst aufgewacht) – die Beinchen sind schön langsam wieder locker und schneller!

Daher haben wir das erste zügigere Training eingeschoben – auf unserer Olympiasimulationsstrecke im Park!

etwas Lauf ABC mit ein paar Steigerern und 5 x 400m den Hügel „schnell rauf fliegen“ sollte fürs Erste reichen….

Die Beinchen waren gut… schön langsam wirds….

Liebe Grüße von uns zu Euch,
Eva und Heli

Gehe Wege…

12. Juli 2008

…die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt!“ (Antoine de Saint-Exupery)

Besser könnte man das heutige Training kaum beschreiben. Eigentlich wollte ich nur einen schönen und gemütlichen Waldlauf machen, doch leider hat das Unwetter vor 3 Wochen den Angerberger Wald so stark beschädigt, dass der Kreuzweg von Mariastein runter nach Angath durch viele ausgerissene Bäume leider total verwüstet und nicht mehr begehbar ist. Da man nach 1,5 h Laufen nicht unbedingt mehr umdrehen und den Weg zurück laufen will, benütze ich halt den direkten Weg nach unten. Querfeld(wald)ein(runter) – Training alla Rocky sozusagen. Wenn das nicht stark macht?
Ein paar umgefallene Bäume können mich auf meinem Weg jedenfalls nicht aufhalten 😉 …

Ich will in Kitzbühel und Peking (wieder) meine Spuren hinterlassen,
Eure Eva

Harte Arbeit wird belohnt…

10. Juli 2008
David der perfekte Koch

David der perfekte Koch

Heute hatte ich das letzte ganz harte Lauftraining vor Kitzbühel! Bahntrainings, im Besonderen knackige 1000m Intervalle verlangen nicht nur dem Körper, sondern auch dem Kopf alles ab – mir zumindest. Man ist schon davor angespannt, denn man will ja gute Zeiten laufen – no na ned! Willkommen in der Welt des Leistungssports 😉 …!
Gesagt getan! Davor noch den Start der Ö-Tour in Lienz angeschaut und mit Paolo Bettini etwas Olympiasiegerflair eingeschnuppert. Anschließend ging es los – aufwärmen, etwas Technik und ein paar Steigerer! Die 1000er waren schnell und die Beinchen haben sich sehr gut angefühlt – Kitzbühel kann kommen! Bei der Halbzeit, kam dann eine heiße Überraschung mit der ich wirklich nicht gerechnet hatte – David Tasch, ein ehemaliger Triathlet und Trainingskollege kam als Koch verkleidet und brachte mir Osttiroler Schlipfkrapfen, meine Lieblingsspeise, als Stärkung vorbei! Unglaublich! Bei um die 190 Puls hat man zwar nicht gleich Appetit auf solch eine Leckerei, aber danach, wenn man wieder richtig bei Sinnen ist… wow haben die gut geschmeckt! Mit solch einem Poweressen werde ich mich natürlich noch schneller erholen, damit ichs in Kitzbühel richtig krachen lassen kann 😉

Danke DAVID! Das war wirklich die Oberüberraschung!
Schön wenn man solche Freunde hat!
Eva

katastrophen run und running sushi

6. Juni 2008

Es gibt Tage, da sollte man besser im Bett liegen bleiben. Da fällt es einem unheimlich schwer sich zu bewegen. Heute war so einer. Schon das Schwimmen war enorm hart – der Maulwurf entwickelte zu einem Stein, der bekanntlich auch nicht besser schwimmt. Beim Radeln war dann die erste Stunde ok, danach wurde ich immer leerer und leerer! Mit 2 Riegeln geloaded begab ich mich dann zum vierten Training des Tages. Die Laufschrittchen waren nicht besonders locker und flockig, trotzdem wollte ich das Training durch ziehen. Eva der Sturschädel 😉 Heli meinte – du kannst ruhig nach 45 min umdrehen, worauf ich entgegnete – sicher nicht, das ist auch eine Kopfsache 😉 So rannte ich 1h lang in Richtung Palma, denn dann war ich gezwungen die 2h fertig zu laufen 😉 Gesagt – fast getan. Nach der Wende wurden die Laufschrittchen noch kürzer und langsamer. Immer langsamer und langsamer – bis ich stehen blieb??? Ein klassischer Hungerast und kein Geld dabei. Da ich mich keinen Schritt mehr vorwärts bewegen konnte blieb uns nur eine Lösung. Heli nahm mich auf das Oberrohr des Steinbachrennrades und fuhr uns beide nach Hause!!!! Danach gab es nur noch eins – Running Sushi – all you can eat!!!!!