Was man tun kann, wenn man nicht das tun kann, was man gerne möchte…

by

DromedarreitenJaja 3 Tage vor der Abreise ins Trainingslager krank zu werden ist keine tolle Sache, vor allem wenn man schon 3-4 Tage zuvor alles Erdenkliche gemacht hat, um gesund zu bleiben. Wenn’s dann trotzdem soweit ist, muss man es mit Fassung und Würde tragen. 2 Wochen dauert so eine klassische Verkühlung mit Schnupfen und Husten ja immer, da hilft eigentlich nur das Beste draus machen, Tee trinken und lustig bleiben.

Das haben wir uns dann auch gedacht, als wir im sonnigen Süden schniefend und stark hustend angekommen sind. Also sind wir am Strand gelegen, haben Lavasteine auf die Bronchien und Stirnhöhlen gelegt und sind Dromedar (Kamel mit nur einem lausigen Höcker) geritten, was wirklich äußerst witzig war 😉 und siehe da nach 2 Tagen Sonne, Meer und Strand  und insgesamt 5 Tagen Verkühlt sein, war ich wieder gesund. Das war wirklich neuer Rekord, obwohl ich starken Husten hatte 🙂

Die Österreichische Kaiserin Elisabeth hat schon gewusst warum sie nach Madeira fuhr, um ihre Lungenkrankheit auszukurieren 😉

Heli und ich haben eigentlich auch beschlossen in Zukunft Krankheiten im sonnigen Süden auszuheilen 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: